Krimitipps

Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele Krimiautoren und Krimireihen es doch gibt. So stoße ich immer wieder auf Namen, die ich bisher noch nie gehört habe.
Natürlich, wenn man eine Liste, wie die in Toms Krimitreff mal richtig und in Ruhe lesen würde, hätte man die meisten Namen schon mal gelesen, aber dazu bin ich bisher noch nicht gekommen.
Vor kurzem habe ich zufällig, u.a. auch, weil es mit 5 Euro neu recht preiswert war, ein Buch von Charles Todd aus seiner Inspektor Ian Rutledge gekauft und muss sagen, dass ich total begeistert von ihm bin. Das ist ein Krimi ganz nach meinem Geschmack und zwar etwas altmodisch englisch (möglichst nicht aus der heutigen Zeit) ohne viel Blut und Psychologie dafür mit interessanten Personen- und auch Landschaftsbeschreibungen, komplizierten und komplexen Fällen, keiner „Überspannung“ aber ausreichender Spannung. Wie schrieb es so schön jemand bei krimi-couch.de: „Warnung: Dies ist ein langsamer, aber atmosphärisch dichter englischer Krimi, ohne viel Action und Blutvergiessen.“

Natürlich bin ich immer auf der Suche nach weiteren ähnlichen Krimis und Krimireihen. Zu meinen Favoriten gehören Charlotte MacLeod mit ihren verschiedenen Reihen, Anne Perry mit ihren beiden Hauptreihen, Faye Kellerman, Elizabeth George, Jacques Berndorf, Rita Mae Brown, Donna Leon, Andrea Camilleri, Deborah Crombie, Lindsey Davis, Virginia Doyle, Martha Grimes (vor allem die ersten), Ann Granger, Robert Gordian, Patricia Wentworth … – ich muss mir da wohl noch mal eine genaue Liste machen.

Bei Amazon habe ich als Verwandte zu Charles Todd die folgenden gefunden:
Ian Rankin, Sarah Smith, Mark Billingham, Stuart MacBride, Cynthia Harrod-Eagles, Martin Edwards – lohnen die sich?

Es gibt viel zu tun, lies schon mal los!

Weihnachtskrimis

Krimis mit weihnachtlicher Stimmung bzw. die in der Weihnachtszeit spielen, sind doch genau das richtige für diese dunkle Zeit. Ich habe gerade den Krimi „Das giftige Herz“ von Virginia Doyle gelesen. Das ist ein historischer Krimi mit dem Meisterkoch und Hobbydetektiv Jacques Pistoux. Virginia Doyles (Pseudonym) Jacques Pistoux Krimis sind sehr leichte Krimikost ohne tiefgründige Seelenbeschreibungen und die dünnen Büchlein lassen sich in wenigen Stunden durchzulesen – eben genau das richtige abends im Bett.

Mein Lieblingsweihnachtskrimi ist immer noch „Schlaf in himmlischer Ruh'“ von Charlotte MacLeod. Das war gleichzeitig auch der erste Krimi, den ich von ihr gelesen habe. Die wunderbar skurrilen Geschichten von Charlotte MacLeod machen eigentlich zu jeder Jahreszeit Spaß, aber natürlich passen die Themen wie z.B. der Lichterwettkampf in dem kleinen College-Städtchen (Balaclave College) Neuenglands am besten in die Vorweihnachtszeit. Was mir gar nicht mehr bewusst war, ist, dass auch Ihr Krimi „Kabeljau und Kaviar“ in der Weihnachtszeit spielt. Dieser ist aus der Bostoner Krimireihe von Charlotte MacLeod und ebenfalls sehr zu empfehlen, obwohl mir die Prof. Shandy Reihe noch besser gefällt.

Kennen Sie weitere empfehlenswerte Weihnachtskrimis? Ich bin gespannt.

Besuchen Sie auch weihnachtskrimi.de


Büchersuche – gebrauchte und antiquarische Bücher

Wer bei der Krimisuche bei Ebay nicht fündig wird, oder sich durch die Versandkosten abschrecken lässt sollte unbedingt bei der Suche nach gebrauchten und/oder antiquarischen Krimis folgende Adresse nicht außer acht lassen:


Krimis second-hand bei Abebooks.de




Abebooks ist das wohl größte Online-Antiquariat – hier findet man eigentlich alles, aber es ist nicht unbedingt billig.
Ein deutscher Service, der auch recht gut ist, aber lange nicht, was das Angebot angeht, an Abebooks heran kommt ist Booklooker:


booklooker.de – der Flohmarkt für Bücher

Bei booklooker kann jeder gebrauchte & antiquarische Bücher kaufen und verkaufen. Riesenauswahl mit vielen Schnäppchen! Egal ob Krimi, Kochbuch oder Fachliteratur – hier wird jeder fündig.


Krimiautoren bzw. Krimis aus den Niederlanden und Belgien

Niederlande & Belgien

  • Amsterdam Adjudant Grijpstra liebt Jazz, Alkohol, Drogen (Janwillem van de Wetering)
  • Arnheim Rechtsanwalt Fred Benter kooperiert mit Polizistin Yvon Matiber (Jac. Toes)
  • Brüssel Inspektor Barthélemy Dussert ist melancholisch (Xavier Hanotte)
  • Groningen Piet Hieronymus hat einen Sonderauftrag (Henning Boetius)
  • Maardam Kommissar Erich van Veeteren lebt in einem fiktiven Ort (Håkan Nesser)
  • Rumpt Privatdetektiv Max Winter liebt seine computerbegeisterte CyberNel (F. Thijssen)

Nachts, wenn du nicht schlafen kannst

Nachts, wenn du nicht schlafen kannst
von Kathryn Fox, Carsten Mayer (Übersetzer)

Bei amazon.de findet sich dazu:
Kurzbeschreibung
Der 1. Fall für die forensische Medizinerin Anya Crichton! Die Pathologin Dr. Anya Crichton wird beauftragt, den mysteriösen Tod einer jungen Libanesin aufzuklären. Bald erkennt sie ein paar sehr merkwürdige Parallelen zwischen diesem und einigen anderen ungeklärten Fällen: Die Toten gelten zunächst immer eine Zeit lang als vermisst, jedes Mal scheint es Selbstmord zu sein – und die jeweiligen Todesarten kann man nur als abwegig bezeichnen. Anya ist schließlich überzeugt, einem skrupellosen Killer auf der Spur zu sein. Doch als die junge Frau endlich die ganze grausame Wahrheit aufdeckt ist sie zutiefst schockiert …

„Schlaflose Nächte garantiert!“
Jeffery Deaver

„Ein atemberaubender Thriller!“
Vogue

Hier zu bestellen!

Ich habe ihn leider noch nicht gelesen, hört sich aber gut an, auch wenn mir der Plot und speziell des Themengebiet der Protagonistin irgendwie bekannt vorkommt – Forensik ist derzeit wohl sehr in.

Patricia Wentworth, alias Dora May Elles

Patricia Wentworth, alias Dora May Elles, ist mit ihren klassischen englischen Miss-Silver-Romanen die Wiederentdeckung unter den großen Ladies of Crime. Sie wurde 1878 in INdien geboren und ließ sich nach dem Tod ihres ersten Mannes in Camberley, England, nieder. Nach historischen Romanen schrieb sie 1923 ihren ersten Krimi, dem im Laufe der Zeit 70 weitere folgend sollten. Ihre bekannteste Heldin ist Miss Silver, die in 31 Romanen die Hauptrotte spielt. Sie ist eine reizende alte Dame mit scharfer Kombinationsgabe, auf deren Hilfe Scotland Yard bei der Lösung von Kriminalfällen gerne vertraut. Somit ist sie auch eine der bekanntesten Vorbilder für Agatha Christies Miss Marple. 1961 starb Patricia Wentworth.
Patricia Wentworths Krimis sind auf Deutsch im Goldmann Verlag erschienen.

Miss Silver Romane

  • Das unheimliche Haus.
  • Der Stoß von der Klippe.
  • Das brennende Zimmer.
  • Das alte Haus am Meer.
  • Rendezvous mit dem Tod.
  • Der Elfenbeindolch – The Ivory Dagger
  • Anna, Wo bist du? – Anna, Where are You?

Die Hand aus dem Wasser Ein Miss-Silver-Roman

Erscheinungsdatum: Februar 2006
Preis: EUR 7,95
Katalog: Book
Verlag: Goldmann
Listenpreis: EUR 7,43
Amazon Preis: EUR 7,95
Preis gebraucht: EUR 5,00
Medium: Broschiert
Verfügbarkeit Gewöhnlich versandfertig bei Amazon in 24 Stunden.
Kommentar von Amazon:
Zusammenfassung:

World Atlas of Crime Fiction

In der Neuen Westfälischen habe ich heute mit Interesse über ein Projekt von Eva Erdmann gelesen, die einen World Atlas of Crime Fiction: ein Weltatlas der fiktiven Tatorte erstellen will. Dort war auch folgende URL: http://www.crime-and-nation.de/ angegeben. Leider ist auf dieser Seite bisher noch fast nichts zu finden.

Im FOCUS vom 20.12.2004; Ausgabe:52; Seite:058-062
Gab es bereits einen Literaturhinweis zum „DER ERSTE EUROPÄISCHE Krimi-Atlas“.

Hier ein kleiner Ausschnitt:
Mehr als 200 Kommissare, Inspektoren, Detektive, Agenten, Anwälte,
Journalisten und Hobbyschnüffler sind Verbrechern und Verbrechen auf der
Spur […] Der Krimi-Spezialist Jan Scherping aus Norderstedt hat sie alle gelesen.
Und weil er eines Tages die Übersicht verlor, welcher Kommissar, Detektiv,
Journalist oder Hobbyschnüffler gerade in welcher Stadt auf Verbrecherjagd
ist, steckte er Fähnchen in die Landkarte. Zum ersten Mal hat er so
Kriminalliteratur, soweit sie auf Deutsch erschien, kartographiert und die
Serienermittler in einem Steckbrief kurz charakterisiert. […]
Der erste europäische Krimi-Atlas, den FOCUS exklusiv abdruckt, spiegelt
diesen Trend (gibt es als A1-Poster für 8,95 Euro bei
www.krimiposter.de„).

Einen Krimiatlas habe ich allerdings sonst nicht im Internet gefunden.

Interessant sind aber Krimiland – Kehdingen Oste, Morde zwischen Marsch und Moor und Deutsche Krimistraße Text auf der Startseite: „Wohl in keiner Straße sind mehr Krimis geschrieben worden
als am 2,3 Kilometer langen Rönndeich im niedersächsischen
Drochtersen-Hüll (Lageplan), den man gut und gern als
die deutsche Krimistraße bezeichnen könnte. Und
kaum irgendwo sonst spielen zugleich mehr Krimis als in
dieser sonderbaren Gegend zwischen Moor und Meer.“

Batya Gur

Batya Gur – Die Krimis von Batya Gur z.B. „Denn am Sabbat sollst Du ruhen“ spielen im modernen Jerusalem und seiner Umgebung
und dort in den besseren Kreisen (Mediziner, Professoren, Musiker). Ihr
Held, Michael Ochajon, ist als studierter Historiker ein außergewöhnlicher
Kommissar, der seine Fälle auf recht eigenwillige Weise löst.
Bis auf einige wenige Anspielungen bezüglich der Problematik zwischen
Israelis und Mohammedanern, wird auf aktuelle Geschehnisse und Politik
kein Bezug genommen.

Denn die Seele ist in deiner Hand

Erscheinungsdatum: März 2005
Preis: EUR 9,95
Katalog: Book
Verlag: Goldmann
Listenpreis: EUR 9,30
Amazon Preis: EUR 9,95
Preis gebraucht: EUR 1,55
Medium: Broschiert
Verfügbarkeit Gewöhnlich versandfertig bei Amazon in 24 Stunden.
Kommentar von Amazon: Nach „Denn am Sabbat sollst du ruhn (Goldmann 42597, 1989), „Am Anfang war das Wort“ (Goldmann 43600, 1991), „Du sollst nich begehren“ (Goldmann 44278, 1991) und „Das Lied der Könige“ (Goldmann 44573, 1996) liegt mit „Denn die Seele ist in deiner Hand“ (Goldmann 45843) der fünfte Israel-Krimi von Batya Gur mit Inspektor Ochajon vor. Der Plot selbst ist nicht besonders kreativ und leicht durchschaubar. In einem verlassenen Wohnhaus in der Jerusalemer Altstadt wird die Leiche einer jungen Frau, Zohra, entdeckt. Kurz darauf verschwindet auch ein kleines Mädchen, Nesja, das offenbar mehr weiß als es wissen soll. Inspektor Ochajon stellt bald fest, daß Zohra – was niemand wußte – schwanger war und noch andere Geheimnisse hatte. Es dauert 448 Seiten bis er den Fall gelöst hat, was in wesentlich weniger Seiten möglich gewesen wäre, wenn nicht Batya Gur wie auch in ihren anderen Inspektor Ochajon-Romanen viel über die gesellschaftliche Situation in Israel berichtet und die Vielfalt der jüdischen Bevölkerung Jerusalems z.T. etwas langatmig dargestellt hätte.
Zusammenfassung: Der fünfte Israel-Krimi mit Inspektor Ochajon

Charlotte Macleod

Charlotte MacLeods (Alisa Craig) Krimis sind erste Sahne! Selten habe ich Krimis gelesen, die so witzig, unterhaltsam und locker geschrieben sind wie die Serien über das Balaclava Agricultural College, speziell Professor Peter Shandy, einen Professor für Landwirtschaft und sein Frau Helen, und über den Kelling Clan vom Bostoner Beacon Hill, hier speziell Sarah Kelling und Ihr Mann Max Bittersohn, von Charlotte MacLeod. Beide Reihen sind bei DuMont in der schwarzen Krimireihe erschienen. Unter dem Pseudonym Alisa Craig verfaßte Charlotte MacLeod noch zwei weitere Krimireihen, die in Ihrem Heimatstaat Canada spielen, die Madoc & Janet Rhys Serie über einen Royal Canadian Mounted Polizei Offizier und seine Frau und die Grub-and-Stakers Serie über Dittany Henbit Monk und ihren Mann Osbert, einen Westernautor, leider sind beide Reihen nicht auf Deutsch erschienen (Aktuell: Der DuMont-Verlag bringt im Herbst 2004 eine neue Übersetzung heraus: „Ein Glas voll Mord“, es gehört zur Madoc Rhys-Serie. siehe http://www.dumontliteraturundkunst.de/ –>Bücher–>Kriminalbibliothek) und werden derzeit auch nicht mehr gedruckt.

Am meisten Spaß machen mir immer wieder die skurilen Charaktere und verrückten Hintergrundgeschichten, bei denen Charlotte MacLeod aus einem schier unerschöpflichen Vorrat zehrt. Die Washington Post schrieb: „Mystery with wit and style and a thoroughly engaging amateur sleuth.“

Charlotte MacLeod wurde am 12. November 1922 in Bath, New Brunswick, Canada geboren. Sie studierte am Boston Art Insitute und arbeitete danach kurze Zeit als Bibliothekarin und Werbetexterin. Heute wohnt sie in Maine (in der Peter Shandy Reihe gönnt Sie sich selbst als Catriona MacBogle Kurzauftritte). Traurigerweise leidet Charlotte MacLeod an Alzheimer und hat Ihre Schriftstellerei aufgegeben. 1998 hat Malice Domestic Charlotte MacLeods Lebenswerk geehrt. Glücklicherweise hat Sie 32 Krimis geschrieben und zwar unter ihrem eigenen Namen 10 Peter Shandy Krimis und 12 Sarah Kelling Krimis und unter dem Pseudonym Alisa Craig 5 Madoc and Janet Rhys Krimis und 5 Grub-and-Stakers Krimis. Außerdem ist sie die Editorin dreier Krimisammlungen und hat eine Biographie von Mary Roberts Rinehart geschrieben.

Charlotte MacLeods sechstes Buch aus der Peter Shandy Reihe, The Corpse on Oozak’s Pond ist ein Nero Wolfe Preis Gewinner und war nominiert für den Edgar Allen Poe Preis. An Owl Too Many, das achte Buch dieser Serie, war nominiert für den Agatha Christie Preis.

Wenn Sie Charlotte MacLeod mögen, dann sollten Sie auch Elizabeth Peters, Janet Evanovich, Dorothy Cannell und Joan Hess testen.

Es folgt eine Gesamtaufstellung des Werkes von Charlotte MacLeod mit Originaltiteln und deutschen Übersetzungen:

Peter Shandy series
1. Rest You Merry (1978) – „Schlaf in himmlischer Ruh'“
2. The Luck Runs Out (1979) – „…freu dich des Lebens“
3. Wrack and Rune (1982) – „Über Stück und Runenstein“
4. Something the Cat Dragged In (1983) – „Der Kater läßt das Mausen nicht“
5. The Curse of the Giant Hogweed (1985) –
6.
The Corpse in Oozak’s Pond (1988) – „Stille Teiche gründen tief“
7. Vane Pursuit (1989) – „Wenn der Wetterhahn kräht“
8. An Owl Too Many (1991) – „Eine Eule kommt selten allein“
9. Something in the Water (1994) – Miss Rondels Lupinen
10. Exit the Milkman (1996) – Aus für den Milchmann

Sarah Kelling series
1. The Family Vault (1979) – Die Familiengruft
2. The Withdrawing Room (1980) – Der Rauchsalon
3. The Palace Guard (1981) – Madam Wilkins‘ Plazzo
4. The Bilbao Looking Glass (1983) – Der Spiegel aus Bilbao
5. The Convivial Codfish (1984) – Kabeljau und Kaviar
6. The Plain Old Man (1985) – Ein schlichter alter Mann
7. The Recycled Citizen (1987) – Teeblätter und Taschendiebe
8. The Silver Ghost (1987) – Rolls Royce und Bienenstiche
9. The Gladstone Bag (1989) – Jodeln und Juwelen
10. The Resurrection Man (1992) – Arbalests Atelier
11. The Odd Job (1995) – Mona Lisas Hutnatdeln
12. The Balloon Man (1998) – Da es viele dieser Bücher bereits nicht mehr im Handel gibt, empfehle ich mal bei eBay vorbeizuschauen, dort findet man immer wieder ein paar Ausgaben – siehe unten!.Und noch mehr:Short Story Collections
Grab Bag
Christmas Stalkings (edited by Charlotte MacLeod)
Mistletoe Mysteries (edited by Charlotte MacLeod) – Mord unterm Mistelzweig. Neue Kriminalgeschichten zur Weihnachtszeit.

(edited by Charlotte MacLeod) -(edited by Charlotte MacLeod) – (edited by Charlotte MacLeod) – (edited by Charlotte MacLeod) -(edited by Charlotte MacLeod) -Non Fiction
Had She But Known: A Biography of Mary Roberts Rinehart

Alisa Craig’s Madoc & Janet Rhys series (diese Serien sind leider nicht auf Deutsch erschienen und sind derzeit auch nicht im Buchhandel sondern nur in Antiquariaten erhältlich)
1.A Pint of Murder (1980)
2.Murder Goes Mumming (1981)
3.A Dismal Thing To Do (1986)
4.Trouble in the Brasses (1989)
5.The Wrong Rite (1992)

Alisa Craig’s Grub-and-Stakers series
1.The Grub-and-Stakers Move a Mountain (1981)
2.The Grub-and-Stakers Quilt a Bee (1985)
3.The Grub-and-Stakers Pinch a Poke (1988)
4.The Grub-and-Stakers Spin a Yarn (1990)
5.The Grub-and-Stakers House a Haunt (1993)

The Terrible Tide (1983)

Weitere Krimis gibt es unter lesemomente.de

Deutscher Krimipreis

Guten Abend,
heute bin ich durch Zufall auf den Deutschen Krimipreis im Internet gestossen. Ich wusste ja, dass es sowas gibt, aber ich hatte bisher noch nicht erfahren, wer ihn vergibt. Hier die Infos dazu:
Der deutsche Krimipreis wird von dem Bochumer Krimi Archiv verliehen. In der Jury sitzen Autoren, Lektoren, Journalisten und die Buchhändler, die sich auf Kriminalliteratur spezialisiert haben.
national international
2004 D.B. Blettenberg („Berlin Fidschitown“) Fred Vargas („Fliehe weit und schnell“)
2003 Friedrich Ani („Süden…“) Robert Wilson („Tod in Lissabon“)
2002 Alexander Heimann („Muttertag“) Garry Disher („Drachenmann“)
2001 Ulrich Ritzel („Schwemmholz“) Jean-Claude Izzo („Chourmo“)
2000 Thea Dorn: („Die Hirnkönigin“) Garry Disher: („Gier“)
1999 Wolf Haas: („Komm, süßer Tod“) Jerry Oster: („Sturz in Dunkel“)
1998 Robert Hültner („Die Godin“) Patricia Melo: („O Matador“)
1997 Alexander Heimann: („Dezemberföhn“) Philip Kerr: („Game Over“)
1996 Robert Hültner: („Inspektor Kajetan und die Sache Koslowski“) Ross Thomas: („Die im Dunkeln“)
1995 Detlef Blettenberg: („Blauer Rum“) Philip Kerr: („Das Wittgenstein-Programm“)
1994 Pieke Biermann: („Herzrasen“) Carl Hiassen: („Grosse Tiere“)
1993 Bernhard Schlink: („Selbs Betrug“) Andreu Martin: („Bis daß der Mord euch scheidet“)
1992 Peter Zeindler: („Feuerprobe“) James Ellroy: („Stadt der Teufel“)
1991 Pieke Biermann: („Violetta“) Derek Raymond: („Ich war Dora Suarez“)
1990 Peter Zeindler: („Der Schattenagent“) Ross Thomas: („Am Rand der Welt“)
1989 Detlef Blettenberg: („Farang“) James Ellroy: („Die schwarze Dahlie“)
1988 Peter Zeindler: („Widerspiel“) Joseph Wambaugh: („Der Rolls-Royce-Tote“)
1987 Horst Bieber: („Sein letzter Fehler“) Ross Thomas: („Schutzwall“)
1986 Peter Zeindler: („Der Zirkel“) Ross Thomas: („Mördermission“)
1985 Helga Riedel: („Einer muß tot & Wiedergänger“) Alan Furst: („Tödliche Karibik & Geschäfte im Schatten“)

Viele mir unbekannte Namen – von den Deutschen sagen mir eigentlich nur Bernhard Schlink und Robert Hültner was – sonderbar, wo sind die anderen bekannten Autoren?
Bei den internationalen scheint Thomas Ross fast schon ein Abo zu haben.
Da braucht man wohl etwas mehr Hintergrundinfo – werde mal suchen, schönen Abend, Achim