Mein neues Traumauto

Als reiner Autonutzer und Nicht-Autoliebhaber habe ich gar kein wirkliches Traumauto aber vielen anderen insbesondere Männern geht es da ganz anders. Da sich allerdings nicht alle ihr Traumauto im Original leisten können, gibt es vielfältige Möglichkeiten, um diesem Wunsch trotzdem näher zu kommen. Dazu gehören sicherlich auch Automodelle, die abhängig vom Maßstab vom Original teilweise nur schlecht zu unterscheiden sind. Allerdings haben Sie natürlich jede Menge Vorteile, denn sie benötigen keinen Sprit, wenig Platz, verpesten nicht die Umwelt, verlieren kein Öl, überfahren keine Igel, etc.

Also warum länger warten: http://mein-neues-traumauto.de

Arbeitstitel fürs Kind

Gerade habe ich bei neobooks.com gelesen: „Aber so wenig Sie Ihrem Kind einen „Arbeitstitel“ geben und ihm „irgendwas“ anziehen, sollten Sie dies mit Ihrem Buch bei der Veröffentlichung auf neobooks tun.“

Was, das stimmt doch gar nicht. Natürlich gibt es Arbeitstitel für Kinder und schon allein deswegen, weil man im Vorfeld das Geschlecht noch nicht kennt oder auch nicht verraten möchte (natürlich beim ungeborenen Kind). Ein neutraler „Arbeitstitel“ erleichtert so die Kommunikation sehr, da man dann nicht immer über „das Kind“ sprechen muss.

Untergekommen sind mir dabei bisher folgende Arbeitstitel: Pünktchen, Wurm/Würmchen, Krümel, Murkel, Horst-Maria, Kugel, Untermieter, Projekt Klapperstorch, Würmli, Zwerg, Ableger, Mini-me, Menschlein, Peanut, Treffer, Wobbel, Genie

Manchmal kommen die Eltern auch beim Betrachten der Ultraschallaufnahmen spontan auf einen Arbeitstitel.

Aber es ist natürlich auch nur ein Arbeitstitel und sobald der Krümel auf der Welt ist, sollte dieser Titel verschwinden und einem echten Namen weichen. Tipps zur Benennung ihres Kindes finden Sie unter www.maennlein-oder-weiblein.de.

Erleben Sie es auch manchmal …

dass eine vor Unhöflichkeit, Missmut, Kritik, Beleidigungen und anderen negativen Inhalten nur so triefende E-Mail Sie erreicht.

Manchmal enthalten diese E-Mails mehr oder weniger abstruse Begründungen, was die Ursache dieses Unmuts ist.

Gerade wenn man einige Internetseiten betreibt, so gibt es immer Menschen, die sich durch die Inhalte auf diesen Seiten in irgendeiner Weise gestört fühlen. Teilweise finden sie Fehler, die sie verärgern, teilweise ist der Inhalt zu trivial oder auch zu kompliziert und einige andere derartige Begründungen werden genannt.
Meistens geht es aber gar nicht darum, sondern nur um das Dampf ablassen, was per E-Mail mehr oder minder anonym ja so einfach ist. Es scheint Menschen zu geben, die entweder unter starkem Druck stehen oder andere Probleme haben und diese E-Mails als Ventil verwenden.

Antwortet man auf diese E-Mails höflich, so kann es passieren, dass dem Adressaten klar wird, dass er bzw. sie möglicherweise etwas über die Stränge geschlagen hat, viel häufiger ist es aber der Fall, dass die Antwort ignoriert oder mögliche Nachfragen einfach abgewiesen werden.

Sonderbare Welt! Ich kann nur sagen, wer sich durch meine Internetseiten gestört fühlt, soll sie doch einfach verlassen. Das geht genau so einfach, wie beim Fernsehen den Kanal zu wechseln. Ich zwinge niemandem meine Meinung, Inhalte, Design, etc. auf.

Also:
Love it – ich freue mich immer über Lob 🙂
Leave it – bei Nichtgefallen, einfach wegsurfen.
Or change it – ich bin für konstruktive Kritik immer offen!

Allianz Fanschal zur Frauen-Fußball WM als längste Fanbotschaft – ob das die Aufmerksamkeit fördert


[Trigami-Review]
Es ist schon interessant, wie wenig Aufmerksamkeit die Frauen-Fußball WM im eigenen Land bekommt. Es sind nur noch wenige Wochen und von WM-Fieber wie bei der Herren-WM ist leider noch keine Spur. Oder habe ich nur den falschen Bekanntenkreis und fehlt dort das Interesse?
Letztens habe ich bei einer Verlosung anlässlich eines Laufes ein paar schwarz-rot-goldene Blumenketten gesehen, aber in den Supermärkten gibt es weder Vuvuzelas noch all die Merchandising-Materialien in den Deutschland-Farben. Mindestens die Kosmetiker 🙂 sollten doch Specials zur Frauen-WM haben oder habe ich die als Mann einfach übersehen?
Wer unsere Frauen aber auf ihrem Weg zum Weltmeistertitel unterstützen will, kann nun online stricken – auch eher weiblich 😉 – aber eine tolle Idee mit der Einbindung von Slogans/Sprüchen der Fans. Das sind dann Sprüche wie:

  • Haut rein Mädels und sichert den Titel
  • Gebt Alles!
  • Wenn nicht Ihr – Wer dann?
  • When the going gets tough, you go!
  • Thank god you are women
  • Holt UNS die Sterne vom Himmel!!!
  • Starke Frauen für ein starkes Land!
  • Schland wird Weltmeisterin!
  • usw.

Die Allianz versucht also dem stillen Versäumen der Frauen-Fußball WM mit der Aktion „längste Fanbotschaft der Welt“ entgegenzuwirken. Auf der Homepage (Webspecial) kann man live zuschauen, wie der 5km-Fan-Schal gestrickt wird. Und natürlich kann jeder, wie sollte es in unserer Web 2.0 oder hier vielleicht schon 3.0 Welt anders sein. Wer Lust dazu hat und die Frauen-Fußball WM unterstützen will, kann dieses z.B. auf Facebook (Allianz Page) aber auch auf MeinVZ tun. Dort kann man neben dem Fanschal, den jeder 11. Teilnehmer gewinnen kann, auch Finaltickets gewinnen.

Im Online-Trainingslager gibt es eine Vielzahl von Videos mit jeder Menge Fussballtricks (Dribbling, Ballannahme, Pirouette, Kreisel, etc.), ein Blog von und ein Interview mit Steffi Jones, der Präsidentin des Organisationskomitees für die Frauenfußball-WM 2011 und früheren Nationalspielerin, und vieles mehr.

Wie man hier sehen kann, bietet die Frauen-Fußball WM nicht weniger Faszination als die Herren WM und wir sollten endlich aufwachen, um in die richtige WM-Stimmung zu kommen und unser Team, was bei den Frauen ja auch sehr viel wahrscheinlicher ist als bei den Männern, zum WM Titel zu führen!

Und jetzt auf zur längsten Fanbotschaft – dem Allanz Fanschal zur Fußball-Frauen WM – strickt kräftig mit!

Plagiate – schöne Zitate

Schöne Zitate zu Plagiaten findet man bei de.wikiquote.org und zwar:

„Die Bibliotheken füllen sich an mit Büchern, die Geister werden aber immer ärmer an Bildung. Man schreibt nicht mehr, man schreibt ab.“ – Des Girolamo Cardano von Mailand (1501-1576) italienischer Arzt und Mathematiker, Buergers von Bologna, eigene Lebensbeschreibung. Übertragen und eingeleitet von Hermann Hefele. Eugen Diederichs Jena 1914. S. 214 archive.org

„Wer? Ich – dein Plagiar? // Ich schämte mich fürwahr // Des off’nen Diebstahls sehr, // Doch des Gestohl’nen mehr.“ – Friedrich Haug (1761-1829), deutscher Schriftsteller, An Pusio. In: Epigrammatische Spiele. Zürich: Orell, Füßli und Comp., 1807, S. 52 books.google.com

Toll auch dieses Nietzsche Zitat:
„Copien. — Nicht selten begegnet man Copien bedeutender Menschen; und den Meisten gefallen, wie bei Gemälden, so auch hier, die Copien besser als die Originale.“ – Friedrich Nietzsche (1844-1900), deutscher Philosoph. Menschliches, Allzumenschliches. I, Aph. 294

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Erinnern Sie sich an meinen Beitrag über den Lebensmittelverkauf von Amazon?

Eine der vielen interessanten Funktionen von Amazon ist ja die Empfehlungsfunktion also „Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch“. Diese treibt aber bisweilen recht interessante Blüten insbesondere in den Bereichen, wo noch nicht viel eingekauft wurde.

Hier ein kleines Experiment:

Kunden, die die von mir im vorherigen Artikel aufgeführte „Sachsenmilch AG: H-Milch 1,5% – 1 Tray mit 12 Packungen à 1 Liter“ kauften, kauften auch „Apple iPod USB Power Adapter
„. Sagt das etwas über iPod-Nutzer aus? Sind das H-Milch Trinker?

Weiter gehts – Kunden, die die „Thiese Mejeri Bio gesalzene Butter 250 gr“ kauften, kauften auch „Paul Picot Herrenmodelle Atelier La Rattrapante
“ – oho 61.870 Euro, was können wir daraus schließen? Kaufen nur die Superreichen ihre Lebensmittel bei Amazon?

Das von mir aufgeführte Brot „Kornmark: Brot – Bauernschnitten – 1 Packung à 500 gr“ hat leider keine interessante Empfehlung – Brot kauft man also nur mit anderen Lebensmitteln? Ebenso verhält es sich auch mit „Alfons Schuhbeck Schuhbecks Erdbeer-Marmelade mit Kardamom“.

Bei Kleidung, insbesondere Schuhen ist das auch recht interessant und zwar:

Wer die „Birkenstock Arizona , Unisex – Erwachsene Clogs & Pantoletten aus Birko-Flor
“ kauft, dem ist auch das Buch „Windows 7 vernetzen (DAS bhv TASCHENBUCH) von Björn Walter“ zu empfehlen – also so ein typischer Netzwerk-Administrator, der im Büro mit Birkenstock rumläuft 🙂

Dagegen stehen die „Buffalo London 93624 107-5621 KID LEATHER BLACK 01, Damen Pumps
“ in Verbindung mit „The truth about love DVD ~ Jennifer Love Hewitt“ – wer hätte das gedacht.

Spannend, nicht? Versucht es doch auch einmal!

Bahnfahrer – aktuelle Meldungen Hbf Dortmund um 13:51

Ein ganz normaler Freitag und ein Blick auf die „Reiseauskunft pünktlich“ der DB AG.
Die meisten Züge zwischen 14 und 16 Uhr sollen pünktlich ankommen, aber diese Verspätungsmeldungen gibt es schon.

14:12 ICE 640 Düsseldorf Hbf
ca. 5 Minuten später

14:17 RE 10121 Hamm(Westf)
ca. 5 Minuten später,
Grund: Verzögerungen im Betriebsablauf

14:19 IC 1918 Berlin Südkreuz
ca. 10 Minuten später,
Grund: Verspätung aus vorheriger Fahrt

14:25 IC 2114 Hamburg-Altona
ca. 60 Minuten später,
Grund: Bauarbeiten an der Strecke

15:12 ICE 940 Düsseldorf Hbf
ca. 5 Minuten später,
Grund: hohes Fahrgastaufkommen

15:17 IC 2152 Düsseldorf Hbf
ca. 15 Minuten später,
Grund: Störung am Triebfahrzeug

15:37 IC 2311 Stuttgart Hbf
ca. 40 Minuten später,
Grund: Tiere im Gleis

Mal sehen, wie es in etwas über einer Stunde ist, wenn ich fahren will.

Bahnfahrer: Hitze + Bahn = Ausfall !?

Die letzten heißen Tage haben wieder mal dazu geführt das meine Bahn regelmäßig ausgefallen ist oder verspätet war.
Offiziell wurden zwar immer andere Gründe genannt, aber ich kann mir nicht anders erklären, warum gerade jetzt gehäuft S-Bahnen, RE-Züge und auch ICs ausfallen oder stark verspätet sind.
Vielleicht liegt es auch daran, dass Signale aufgrund von Überhitzungen gestört waren. So heiß, dass Gleise sich verbogen haben, war es ja nun auch wieder nicht.

Wie war noch dieser nette Spruch: „Was sind die vier größten Feinde der Deutschen Bahn? – Frühling, Sommer, Herbst und Winter!“

Schuheinkauf – Serviceidee!

Heute morgen war ich bei Schneematsch-Wetter Schuhe kaufen. Dementsprechend sahen meine aktuellen Schuhe auch recht verdreckt und durch das Salz auch etwas heruntergekommen aus. Bei der Marke Ecco (gibt es unter anderem bei Goertz) war ich schon häufiger fündig geworden und so auch heute wieder. Die Verkäuferin hat mich nett bedient und meinte zu meinen aktuellen Schuhen, dass man sie bei solchem Wetter am besten zuhause immer direkt mit einem feuchten Tuch vom Salz befreit.

Aber warum hat Sie das nicht direkt im Geschäft gemacht bzw. warum bieten Schuhgeschäfte eigentlich nicht den Service die alten Schuhe schnell noch mal aufzubürsten, mit einem Schuhputztuch oder -schwamm schnell zu reinigen, einzusprühen, etc. und damit dem Kunden etwas Gutes zu tun. Noch einfacher ginge es, wenn sie eine von diesen Schuhputzmaschinen in den Laden stellen würden. Darüber könnte man bestimmt neue Kunden werben und alte noch besser halten, also ein ideals Kundenbindungstool, oder?
Vielleicht gibt es da ja schon längst und es nur mir noch nicht untergekommen. Hat jemand schon mal solche Erfahrungen gemacht?

Ich bin gespannt, was Ihr zu berichten habt.

Freund und Kupferstecher!

Mein Contheodorianer Gerhard Gogo Gemke www.gerhardgemke.de seines Zeichens Autor zweier historischer Jugendkrimis nutzte diesen Ausspruch als Anrede – leicht abgewandelt – für die Ankündigung seiner Vor-Lesung aus „Der falsche Orden“ im Studio der Kammerspiele Paderborn, Klingelgasse am 31.1.10 um 15 Uhr.

Irgendwoher kenne ich diesen Ausspruch, aber ich habe keine Ahnung mehr woher, darum schnell mal Google befragt und auf folgenden Wikipedia-Abschnitt gestoßen:

Die sprichwörtliche Anrede „Mein lieber (oder alter) Freund und Kupferstecher“ deuten manche pikanterweise auch als abwertend und misstrauisch, da die Kupferstecher mit dem Aufkommen des Papiergeldes die nötigen Voraussetzungen mitbrachten, um als Geldfälscher tätig zu werden. Auch ist es immer wieder einmal vorgekommen, dass Kupferstecher Gemälde in Druckgrafik umgewandelt haben, ohne den Autor des Gemäldes in der Legende zu erwähnen. Üblich war es, sowohl den Namen des Malers (…fecit=…hat es gemacht) als auch den Namen des Stechers (…sculpsit=…hat es gestochen) zu nennen. Daher konnte ein Kupferstecher durchaus jemand sein, der dazu neigte sich mit fremden Lorbeeren zu schmücken, also jemand, dem gegenüber Misstrauen angebracht war. Als Beleg geben sie den Dichter Friedrich Rückert an, der ihn als Anrede in den Briefen an seinen Freund, den Kupferstecher Carl Barth benutzte. Vielleicht hat es sich dabei aber nur um eine leicht anzügliche Frotzelei unter Freunden gehandelt.

Diese Herkunft stellt Lutz Röhrich[1] im Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten in Frage. Für ihn ist das Gedicht Rückerts „An den Gevatter Kupferstecher Barth“ zu wenig bekannt geworden. Er verweist bei der im mittleren und nördlichen Deutschland, besonders in Berlin und Sachsen gebräuchlichen, halb ironischen, halb vertraulichen Anrede stattdessen auf das 8. Kapitel in Theodor Fontanes „Frau Jenny Treibel“, 1892 (»Das hat so sein sollen, Freund und Kupferstecher; mitunter fällt Ostern und Pfingsten auf einen Tag«). Für ihn ist noch nicht geklärt, warum sich der Beruf des Kupferstechers in dieser Formel erhalten hat. Er verweist auf Parallelen zu den sinngemäß im Obersächsischen gebrauchten Redensarten „Alter Freund und Bildermann“ (wobei es sich bei dem Bildermann um einen auf den Jahrmärkten anzutreffenden Schausteller handelte, der die Erzeugnisse der Kupferstecherei verkaufte) sowie „Alter Freund und Petschaftsstecher“.

Aha – mal sehen, wo ich ihn demnächst mal verwenden kann.